500 F 102831524 xHJh4n6rnG4oTQfQxZsxyqInm4AekPXY be

DARMGESUNDHEIT

"Im Darm liegt der Ursprung von Gesundheit oder Krankheit" (chinesisches Sprichwort)

In diesem Sprichwort liegt viel Wahrheit, daher richte ich besonderes Augenmerk auch auf den Darm. Früher wenig beachtet, weiß man heute, dass der Darm DAS Schlüsselorgan für unsere Gesundheit ist. Viele Milliarden Bakterien bilden zusammen das Mikrobiom, das für uns lebenswichtig ist. Laufend neue Forschungen entdecken Zusammenhänge zwischen Darm und Krankheiten und zeigen uns neue Therapieansätze auf. Der Darm hat viele wichtige Aufgaben:

Er stellt die größte Kontaktfläche des Körpers zur Außenwelt dar, d.h. er ist für die Aufnahme der Nahrung und damit lebenswichtiger Nährstoffe zuständig, aber auch für die Ausscheidung und Entgiftung von Stoffen, die nicht benötigt werden bzw. schädlich für den Körper sind. Er produziert auch Vitamine und Hormone und hat eine wichtige Barrierefunktion, damit die Nahrungsbestandteile nicht ungehindert in den Blutkreislauf gelangen können. Zudem ist er das größte Abwehrorgan des Organismus, ca. 80 % der Immunzellen befinden sich im Darm. 

Eine Fehlbesiedelung des Darms (Dysbiose) bzw. eine nicht intakte Darmschleimhaut können zu vielfältigen Beschwerden führen.

AdobeStock 252728177 be Ursachen für ein gestörtes Gleichgewicht im Darm können z.B. sein:

- Falsche und unausgewogene Ernährung
- Entzündungsfördernde Zusatzstoffe in der Nahrung
- Mangelnde Magensäure und Verdauungsenzyme
- Pankreasinsuffizienz (schwache Verdauungsleistung der Bauchspeicheldrüse)
- Anhaltender Stress
- Antibiotika und andere Medikamente
- Infektionen
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
- Hormonelle Dysbalancen

Beschwerden, die dadurch entstehen können:

- Bauchschmerzen
- Blähungen
- Verstopfung/Durchfall
- Reizdarm
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
- Allergien/Heuschnupfen
- Infektanfälligkeit
- Hautkrankheiten, z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte, Urtikaria
- Depressionen
- Migräne

Mittels Stuhltest können u.a. foldende Parameter untersucht werden:

- Darmflora
- Hefepilze (Candida)
- Entzündungsmarker wie Lysozym, Calprotectin und Alpha-1-Antitrypsin ("Leaky Gut")
- Marker des Immunsystems (SIgA)
- Verdauungsrückstände
- Messwerte für Bauchspeicheldrüse und Gallensäuren
- Histamin
- Tumormarker
- Reizdarmprofil

Anhand der Ergebnisse der Stuhluntersuchung kann dann eine genaue und individuell angepasste Therapie eingeleitet werden.

Die Darmsanierung sollte immer in ein ganzheitliches Behandlungskonzept eingebettet sein. 

Sinnvoll ist eine Stuhluntersuchung v.a. bei folgenden Erkrankungen/Beschwerden:

- Verdauungsbeschwerden
- Reizdarm
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Laktose-, Fruktose- und Histaminintoleranz
- Chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa
- Infektanfälligkeit
- Hormonellen Störungen
- Chronischen Hautveränderungen wie Schuppenflechte und Neurodermitis
- Heuschnupfen und anderen Allergien
- Müdigkeit und Erschöpfung
- Chronischen Entzündungen, z.B. Rheuma und Hashimoto
- Stoffwechselerkrankungen
- Depressionen

Wir benutzen Cookies
Wenn Sie den vollen Funktionsumfang dieser Homepage verwenden wollen, werden kleine Dateien – Cookies – durch den von Ihnen eingesetzten Internetbrowser auf Ihrem Endgerät abgelegt und gespeichert. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, wo Sie Details über die Verwendung von Cookies und die Anpassung Ihrer Browsereinstellungen erhalten.